„Keine neue Hoffnung, den harten Brexit zu vermeiden“

Date

30 Jan 2019

Sections

UK in Europe
Frankfurt, 30. Januar 2019 – Zur gestrigen Abstimmung des britischen Unterhauses über den Brexit sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann: 
 
„Leider gibt es auch nach der Abstimmung im britischen Unterhaus keine neue Hoffnung, den ungeregelten Brexit zu vermeiden. Der Beschluss des britischen Parlaments, einen harten Brexit vermeiden zu wollen, reicht nicht aus. Vielmehr müssen die Briten jetzt endlich konstruktive und realisierbare Vorschläge für eine Lösung auf den Tisch legen. Die Streichung des Backstop aus dem Austrittsvertrag ist ein Wunschtraum, der die Verhandlungen nicht voranbringen wird. Der harte Brexit rückt jeden Tag näher.“ 
 
Der VDMA vertritt mehr als 3.200 Mitgliedsunternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit 1,35 Millionen Erwerbstätigen im Inland und einem Umsatz von 226 Milliarden Euro (2017) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

Jobs

European Capital Markets Institute
Intern (Research)
CEMR - Council of European Municipalities and Regions
Project Officer
Institut Jules Bordet
Grant Manager
CEMR - Council of European Municipalities and Regions
Statutory Affairs Officer
PROSAFE - The Product Safety Forum of Europe
Events & Operations Officer
ENoP - European Network of Political Foundations
Administrative Assistant
European Association of Public Banks (EAPB)
Team Assistant/Office Manager
Cambre Associates SA
EU Public Policy Consultant
Cambre Associates SA
PR Consultant