EURACTIV PR

An easy way of publishing your relevant EU press releases.

Gregor Gysi kandidiert nicht erneut für das Amt des Präsidenten der Europäischen Linkspartei

Date

08 Jul 2019

Sections

InfoSociety

Der Präsident der Europäischen Linken, Gregor Gysi, erklärte im Rahmen der Vorstandssitzung in Berlin:

Das Wahlergebnis der Europawahlen ist für uns Warnung und Aufforderung zugleich, die Europäische Linke attraktiver zu machen und den Nutzwert unserer Politik durch verbesserte Kampagnenfähigkeit und konkretere, in die Zukunft weisend Vorschläge zu verbessern. Es bleibt festzustellen, dass für die Wahlergebnisse die verschiedenen nationalen Faktoren berücksichtigt werden müssen, die einer genauen Analyse bedürfen. Die Wahlen wurden eben national geführt, es gab keine europäischen Listen. Dadurch dominierten nationale Fragen und
 
eine Verknüpfung mit der Europäischen Linken fand nur ansatzweise statt. Die globale Perspektive steht nicht gegen die nationale, beide müssen nur verbunden und erklärt werden.
 
Für uns kommt es darauf an, die Ideen um den Umweltschutz in sozialer Nachhaltigkeit weiter zu entwickeln. Außerdem müssen wir an unseren Kernthemen Frieden, soziale Gerechtigkeit, die globale Verteilung des Reichtums, Antifaschismus und Rechte der Arbeitnehmerinnnen und Arbeitnehmer arbeiten. Hier kann das breite Europäische Forum in Brüssel vom 8-10 November 2019, eine Zusammenkunft progressiver europäischer Kräfte, eine entscheidende Rolle spielen. Dazu kam, dass wir als Europäische Linke kaum eine positive Botschaft, eine Vision für die Zukunft Europas anboten. Man muss neben der notwendigen Kritik auch die
 
Möglichkeit einer positiven Perspektive aufzeigen. Mit anderen Worten: Wir müssen unser Profil schärfen, ohne unsere Pluralität und Breite aufzugeben. Das wird eine der Hauptaufgaben unseres Kongresses im Dezember vom 13.-1512.2019 in Málaga, Spanien sein, auf dem ich nicht erneut zum Präsidenten der Europäischen Linken kandidieren werde. Als Präsident habe ich für eine europäische Integration gestritten, die demokratischer, sozial gerechter und ökologisch nachhaltiger wird, friedlich bleibt. Nach drei Jahren als Präsident möchte ich den Wechsel auf die nächste
 
Generation ermöglichen.
 
***ENG ***
 
Gysi will not run again as President of the Party of the European Left
 
The President of the European Left, Gregor Gysi, declared at the Executive-Board meeting in Berlin:
 
The election results of the European elections are both a warning and an invitation to us to make the European Left more attractive and to improve the value of our policies through better campaigning and more concrete, forward-looking proposals. It remains to be noted that election results must take account of the various national factors which require a detailed analysis. The elections were conducted nationally, there were no European lists. As a result, national issues dominated and a link with the European Left took place only marginally. The global perspective is not against the national one, both need only be connected and explained.
 
For us, it is important to further develop ideas for environmental protection in social sustainability. We must also work on our core themes of peace, social justice, the global distribution of wealth, anti-fascism and the rights of workers. Therefore the broad European Forum in Brussels from 8-10 November 2019, a gathering of progressive European forces, can play a crucial role.
 
As Party of the European Left, we barely offered a positive message, a vision for the future of Europe. In addition to the necessary criticism, we have to point out the possibility of a positive perspective. In other words, we need to sharpen our profile without giving up our plurality and breadth. This will be one of the main tasks of our Congress on December, 13-15 in Málaga, Spain, where I will not run again for president of the European Left. As President, I argued for European integration, which should become more democratic, more socially equitable and more ecologically sustainable. After three years as president, I want to make it possible to pass to the next generation.
 
 
Marika Taendler-Walenta
 
Press and Communication Officer
 
Party of the European Left
 
Square de Meeûs 25
 
B-1000 Bruxelles
 
 
Mobile: : (+49) – (0) 177 - 4934418
 
 

Jobs

CEEP - European Centre of Employers and Enterprises providing public services
Policy Officer
Hanover Communication
Healthcare Policy Internship
Sandemans New Europe
Promoter
European Food Information Council aisbl (EUFIC)
Communications Manager
IDEX Accelerator
IDEX Fellowship
EUFAMI - European Federation of Associations of Families of People with Mental Illness
Executive Director
Cosmetics Europe
Communications Manager
Finabel - European Army Interoperability Centre
Communication Trainee