ZEW-Konjunkturerwartungen September 2016

Date

13 Sep 2016

Sections

Euro & Finance

Konjunkturerwartungen bleiben unverändert

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland bleiben im September 2016 auf demselben Wert wie im Monat zuvor. Der Index liegt somit erneut bei 0,5 Punkten (langfristiger Mittelwert: 24,1 Punkte). "Die konjunkturellen Impulse aus dem In- und Ausland sind derzeit uneindeutig und erschweren den Ausblick auf die nächsten Monate. Negativen Meldungen vom Außenhandel, besonders mit Ländern außerhalb der EU, sowie bei der deutschen Industrieproduktion steht ein sich verbesserndes ökonomisches Umfeld in der Europäischen Union gegenüber. Die ZEW-Konjunkturerwartungen weisen auf eine unverändert gute Wirtschaftslage im kommenden halben Jahr hin", kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach.

Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland verschlechtert sich leicht. Der Index geht um 2,5 Punkte zurück und steht nun bei 55,1 Punkten.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone steigen geringfügig an. Der Erwartungsindikator legt um 0,8 Punkte auf 5,4 Punkte zu. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum bleibt im September 2016 nahezu unverändert zum August 2016 und sinkt um 0,2 Punkte auf einen Wert von minus 10,5 Punkten.

  Für Rückfragen zum Inhalt

Dominik Rehse, Telefon 0621/1235-378, E-Mail rehse@zew.de

Jesper Riedler, Telefon 0621/1235-379, E-Mail riedler@zew.de

Dr. Michael Schröder, Tel 0621/1235-368, E-Mail schroeder@zew.de

Ausführliche Informationen und Studien zu den ZEW-Konjunkturerwartungen sowie dieVeröffentlichungstermine 2016 (als PDF-Datei, 24 KB) und die historische Datenreihe (als Excel-Datei, 81KB).