EURACTIV PR

An easy way of publishing your relevant EU press releases.

ZEW-Konjunkturerwartungen Mai 2016

Sections

Euro & Finance

ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland 6,4 Punkte (-4,8 ggü. Vormonat)

ZEW-Konjunkturerwartungen Eurozone 16,8 Punkte (-4,7 ggü. Vormonat)

Konjunkturelle Lage Deutschland 53,1 Punkte (+5,4 ggü. Vormonat)

Konjunkturelle Lage Eurozone -9,2 Punkte (+2,9 ggü. Vormonat)

 

Leichter Rückgang der Konjunkturerwartungen

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland gehen im Mai 2016 leicht zurück. Der Index verliert gegenüber dem Vormonat 4,8 Punkte und steht jetzt bei 6,4 Punkten (langfristiger Mittelwert: 24,4 Punkte). „Das hohe Wachstum der deutschen Volkswirtschaft im ersten Quartal 2016 dürfte die Finanzmarktexperten überrascht haben. Dass sich die Wirtschaftslage in gleicher Geschwindigkeit weiter verbessern wird, ist aus Sicht der Experten jedoch nicht zu erwarten. Unwägbarkeiten wie ein möglicher ‚Brexit‘ lassen einen optimistischeren Ausblick derzeit nicht zu“, kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.. Die Bewertung der konjunkturellen Lage in Deutschland verbessert sich. Der Index steigt um 5,4 Punkte und steht nun bei 53,1 Punkten. Die Erwartungen der Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone verschlechtern sich. Der Erwartungsindikator geht um 4,7 Punkte auf 16,8 Punkte zurück. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum hat sich im Mai 2016 hingegen um 2,9 Punkte auf minus 9,2 Punkte verbessert.

 

Für Rückfragen zum Inhalt:

Dominik Rehse, Tel 0621/1235-378, E-Mail rehse@zew.de

Jesper Riedler, Tel 0621/1235-379, E-Mail riedler@zew.de

Jobs

de Duve Institute
Assistant.e de Direction
Friedrich-Ebert-Stiftung Regional Office for Cooperation and Peace in Europe
Senior Researcher for Democracy and Society
Friedrich-Ebert-Stiftung Regional Office for Cooperation and Peace in Europe
Senior Researcher for Democracy and Economics
Ocean Energy Europe
Policy Director
EASO - European Asylum Support Office
Senior ICT Officer