EURACTIV PR

An easy way of publishing your relevant EU press releases.

ZEW: Konjunkturaussicht hellt sich auf

Date

19 Apr 2016

Sections

Euro & Finance

Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland legen im April 2016 zum zweiten Mal in Folge zu. Der Index gewinnt gegenüber dem Vormonat 6,9 Punkte und steht jetzt bei 11,2 Punkten (langfristiger Mittelwert: 24,5 Punkte).

 
 
 
 
 
"Überraschend positive Wirtschaftsnachrichten aus China dürften die Stimmung unter den Finanzmarktexperten aufgehellt haben. Unter dem Strich bleibt die anhaltende Wachstumsschwäche Chinas und anderer wichtiger Schwellenländer jedoch eine Belastung für die deutsche Exportwirtschaft. Auch die Sorge über einen möglichen EU-Austritt Großbritanniens dürfte sich belastend auswirken", kommentiert Prof. Dr. Sascha Steffen, Leiter des Forschungsbereichs "Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement" am ZEW.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bewertung der konjunkturellen Lage in Deutschland verschlechtert sich. Der Index geht um 3,0 Punkte zurück und steht nun bei 47,7 Punkten.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone verbessern sich. Der Erwartungsindikator legt um 10,9 Punkte auf 21,5 Punkte zu. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum hat sich im April 2016 um 0,3 Punkte auf minus 12,1 Punkte verschlechtert.

Für Rückfragen zum Inhalt

Dominik Rehse, Telefon 0621/1235-378, E-Mail rehse@zew.de

Jesper Riedler, Telefon 0621/1235-379, E-Mail riedler@zew.de

Ausführliche Informationen und Studien zu den ZEW-Konjunkturerwartungen sowie die Veröffentlichungstermine 2016 (als PDF-Datei, 24 KB).

 

Jobs

European Helicopter Association EHA
Social Media Intern
European Union Satellite Centre
Communications Officer
European Solar Manufacturing Council (ESMC)
ESMC Policy Analyst
Gas Infrasturcture Europe
EU Junior Policy Officer at GIE and ERGaR
Energy Efficiency in Industrial Processes (EEIP)
Communications & EU-project manager (part-time 50%)