EURACTIV PR

An easy way of publishing your relevant EU press releases.

ZEW: China Economic Panel: Konjunkturprognosen für China rutschen ab

Date

07 Sep 2016

Sections

Euro & Finance

Konjunkturprognosen für China rutschen ab

Die Konjunkturerwartungen für China haben sich in der aktuellen

Augustumfrage (17.08. – 31.08.2016) verschlechtert. Der CEP-Indikator, der
die Konjunkturerwartungen internationaler Finanzexperten/-innen für China
in den nächsten zwölf Monaten wiedergibt, ist um 8,5 Punkte gefallen und
liegt mit einem Wert von minus 1,9 Punkten nun im negativen Bereich. Damit
notiert der CEP-Indikator auch deutlich unterhalb des langfristigen
Durchschnitts, der bei 5,8 Punkten für den Zeitraum von Mitte 2013 bis
August 2016 liegt.

Auch die Prognosen der Jahreswachstumsrate des chinesischen
Bruttoinlandsprodukts (BIP) wurden nach unten revidiert: Für 2016 beträgt
die Prognose jetzt 6,5 Prozent (zuvor: 6,6 Prozent) und für 2017 sehen die
Experten/-innen nun 6,3 Prozent (zuvor: 6,5 Prozent).

Inflationssorgen scheint es in China derzeit nicht zu geben. Mit einem Wert
von 2,2 Prozent ist die Inflationsprognose für 2017 verglichen mit dem
noch sehr hohen Wachstum recht gering und wurde etwas geringer eingeschätzt
als im Vormonat. Zusammen mit den ebenfalls zurückgehenden Erwartungen für
die Veränderungsrate der Geldmenge M2 könnte sich hier ein weiterer
Rückgang der Wachstumsprognosen andeuten.

Für Rückfragen zum Inhalt:
Dr. Michael Schröder, Telefon 0621/1235-368, E-Mail schroeder@zew.de

Jobs

GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit)
Policy Advisor (m/f)
European Partnership for Democracy
Communications and Events Assistant
Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. (BAGFW)
Trainee
Rud Pedersen Public Affairs srl
Director - Climate and Energy
EUA - European University Association
Digital Communications Manager