Schengen und den grenzenlosen Binnenmarkt erhalten!

Date

28 Jun 2018

Sections

Global Europe

Press release

Frankfurt/Berlin, 28. Juni 2018 - Anlässlich der Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel appelliert VDMA-Präsident Carl Martin Welcker, Schengen nicht zu gefährden:

„Der freie Austausch von Waren und die Arbeitnehmerfreizügigkeit sind die große Errungenschaft Europas, auf die niemand mehr verzichten möchte. Damit dieser große politische und ökonomische Erfolg nicht dauerhaft gefährdet wird, müssen die EU-Staaten die Flüchtlingsfrage lösen, ohne das Schengen-Abkommen zu gefährden. Die deutsche Wirtschaft hat wie keine andere von dem grenzenlosen Binnenmarkt innerhalb Europas profitiert. Bleibt die EU in der Asylfrage handlungsunfähig, wäre das ein herber Rückschlag für die gesamte europäische Integration.“

 

Wenn Sie unsere Presseinformationen nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.

Der VDMA vertritt mehr als 3.200 Mitgliedsunternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit 1,35 Millionen Erwerbstätigen im Inland und einem Umsatz von 226 Milliarden Euro (2017) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.