EURACTIV PR

An easy way of publishing your relevant EU press releases.

NABU: Zahl des Monats: 8 Prozent des Flächenzuwachs der Ökolandbaufläche in Deutschland durch den NABU

NABU-Projekt "Gemeinsam Boden gut machen" gefördert von der Alnatura-Bio-Bauern-Initiative unterstützt neue Bio-Bauern

 

Berlin – Das NABU-Projekt „Gemeinsam Boden gut machen“ unterstützt von der Alnatura Bio-Bauern-Initiative konnte acht Prozent zum Flächenzuwachs der Ökolandbaufläche in Deutschland im Jahresvergleich 2014 auf 2015 beitragen.

Der Vergleich zwischen dem Flächenzuwachs ökologisch bewirtschafteter Fläche durch die Umstellungsbetriebe der Deutscher Naturschutzring- und NABU-Bewerbungsrunden in 2015 (insgesamt 3461 ha) mit dem Gesamtflächenzuwachs in Deutschland von 2014 auf 2015 (41.205 ha), zeigt, dass das Projekt „Gemeinsam Boden gut machen“ insgesamt acht Prozent zum Flächenzuwachs der Ökolandbaufläche in Deutschland im Jahresvergleich 2014 auf 2015 beigetragen konnte.

Die Ökolandwirtschaft erfährt u.a. nach Studien des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (2015) und des Bundesministeriums für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz ( „Ökolandbau: Mehr Betriebe, größere Fläche“ aus 2016) nach wie vor Zuspruch von Verbrauchern und eine gesteigerte Akzeptanz bei Landwirten.

Der NABU engagiert sich auch auf EU-Ebene für eine naturverträglichere Agrarpolitik. Unter der von europäischen Umwelt- NGOs gegründeten Initiative "LivingLand" sprechen sich europaweit Organisationen und Unternehmen für einen Wandel der EU-Agrarpolitik aus und beteiligen sich daher an der öffentlichen Konsultation der EU zur Zukunft der Agrarpolitik.

 

Die nächste Bewerbungsrunde wird vom 1. März bis 30. Juni 2017 laufen.

Weitere Informationen und Bewerbungsbedingungen: www.NABU.de/abbi oder www.alnatura.de/abbi

Kostenfreie Pressefotos zur Aktion finden Sie unter: www.NABU.de/presse/pressebilder/#konsum

NABU-Link zur Online-Aktion „Gib Dein JA für eine bessere Landwirtschaft“: www.NABU.de/abstimmen

Mehr Infos und NABU-Modell für eine alternative EU-Agrarförderung: www.NABU.de/agrarreform2021

 

Für Rückfragen:

NABU-Pressestelle, Tel.: 030-284984-1510, -1952, -1958, -1722, Mail: presse@NABU.de

„NABU-Zahl des Monats“

Die NABU-Zahl des Monats stellt einmal monatlich einen interessanten statistischen Aspekt aus dem Themenbereich des NABU vor.

Sie kann unter www.NABU.de/presse/10766.html abonniert werden und findet sich als feste Rubrik einmal monatlich im NABU Umweltpolitik-Newsletter. Zu bestellen unter www.NABU.de/modules/newsletter

 

NABU-Pressestelle

Kathrin Klinkusch | Iris Barthel | Britta Hennigs | Nicole Flöper

Tel. +49 (0)30.28 49 84-1510 | -1952 | -1722 | -1958

Fax: +49 (0)30.28 49 84-2000 | E-Mail: presse@NABU.de

 

Jobs

BRAK - Bundesrechtsanwaltskammer
Assistenz (m/w/d)
Forum CTEP GmbH
Debate Editor (f/m/d)
Intercultural Dialogue Platform
Videography & Media Intern (Paid Internship)
Intercultural Dialogue Platform
Social Media & Graphics Intern (Paid Internship)
CENTRE TECNOLÒGIC DE TELECOMUNICACIONS DE CATALUNYA - CTTC
Researcher position in Communication Technologies Division - SMARTECH Department
One Policy Place (OPP)
Policy Analyst - EU Finance Policy
INEA - Innovation and Networks Executive Agency
PROJECT OFFICER Horizon 2020 Research and Innovation - Transport
Eastern and Midland Regional Assembly
EU support officer