NABU-Stellungnahme zu Deal um schärfere CO2-Grenzwerte bei Pkw

Date

26 Sep 2018

Sections

Climate & Environment

Miller: Schulze knickt bei Klimazielen im Verkehrsbereich ein

________________________________________________________________

 

Berlin –  Zu dem heute bekannt gewordenen Deal zwischen Bundesumwelt- und Bundeswirtschaftsministerium für künftige CO2-Grenzwerte für Pkw in der EU erklärt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller:

 

„Die federführende Bundesumweltministerin Schulze knickt beim wichtigsten Instrument im Verkehrssektor komplett vor Bundeswirtschaftsminister Altmaier ein und opfert die Klimaschutzziele wieder einmal den scheinheiligen Interessen der Autoindustrie. Die Vereinbarung ist aus Sicht des Umweltschutzes so schlecht, dass man dahinter einen Kuhhandel zwischen den Ministerien vermuten muss. Sie untergräbt die komplette Arbeit der ausgerechnet heute startenden Nationalen Plattform Mobilität, die Wege zur Einhaltung des Klimaschutzziels 2030 formulieren soll.“

 

Für Rückfragen:

Dietmar Oeliger, NABU-Leiter Verkehrspolitik, Tel. +49 (0)30.284984-1613,  
Mobil +49 (0)172-9201823, E-Mail: Dietmar.Oeliger@NABU.de