NABU: Bodensteuer: Macht Karlsruhe den Weg frei für eine zeitgemäße Grundsteuerreform?

Date

10 Apr 2018

Sections

Climate & Environment

NABU-Experten als Interviewpartner vor Ort bei Urteilsverkündung zur Grundsteuer am Bundesverfassungsgericht

________________________________________________________________

 

Karlsruhe – Am Dienstag, 10. April (14 Uhr), verkündet das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe sein Urteil zur Grundsteuer. Allgemein erwartet wird, dass die gegenwärtige Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt wird. Das Urteil könnte eine wichtige Weichenstellung für eine einfache und gerechte Reform der Grundsteuer sein. Der Aufruf „Grundsteuer: Zeitgemäß!“, den auch der NABU unterzeichnet hat, schlägt die Umwandlung in eine reine Bodenwertsteuer vor.

 

Durch eine Bodensteuer würden ungenutzte, aber für die Bebauung vorgesehene Grundstücke deutlich höher belastet. Die angesichts der hohen Wohnungsnachfrage so wichtigen Potenziale in den Innenstädten würden mit einer Bodensteuer aktiviert bzw. besser genutzt. „Indem innerörtliche Brachen und Baulücken besser genutzt werden, ist weniger Neubau auf der grünen Wiese erforderlich. Durch eine Bodensteuer würden zudem alle Eigentümer einen gerechten Anteil der Bodenwertschöpfung zurück an die öffentliche Hand geben“, so NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.

 

NABU-Experten werden die Urteilsverkündung vor Ort in Karlsruhe verfolgen. Für Interviews und O-Töne stehen zur Verfügung:

 

Dr. Ulrich Kriese, NABU-Sprecher für Bau- und Siedlungspolitik und Sprecher für die bundesweite Initiative „Grundsteuer: Zeitgemäß!“, Mobil +49 (0)176- 875 99 511, E-Mail: Ulrich.Kriese@NABU.de

 

Henry Wilke, NABU-Referent für Siedlungsentwicklung und Koordinator der bundesweiten Initiative „Grundsteuer: Zeitgemäß!“, Mobil +49 (0)172-678 57 32 , Henry.Wilke@NABU.de

 

Prof. Dr. Dirk Löhr, Professor für Steuerlehre und Ökologische Ökonomik, Erstunterzeichner der Initiative „Grundsteuer: Zeitgemäß!“, Mobil +49 (0)172- 623 99 42, E-Mail: d.loehr@umwelt-campus.de

 

Pressekontakt vor Ort: Claudia Wild, Pressesprecherin NABU-Baden-Württemberg, Mobil +49 (0)152.56 12 74 77,  E-Mail: Claudia.Wild@NABU-BW.de

 

Mehr Infos: www.grundsteuerreform.net