HBS: Neuerscheinungen

Date

17 Jul 2017

Sections

InfoSociety

Press release

Broschüre „Gender raus!“ Zwölf Richtigstellungen zu Antifeminismus und Gender-Kritik

www.gwi-boell.de/genderkritik

und

 

Agent*In – ein kritisches Online-Lexikon zu Antifeminismus

www.agentin.org

 

Angriffe gegen Feminismus, Gleichstellungspolitik, sexuelle Selbstbestimmung, gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Geschlechterforschung haben stark zugenommen. Die gemeinsam vom Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung herausgegebene Broschüre „Gender raus!“ Zwölf Richtigstellungen zu Antifeminismus und Gender-Kritik bietet verständliche Argumente und Anregungen, wie antifeministische Behauptungen und Parolen entlarvt und richtiggestellt werden können.

Das Online-Lexikon Agent*In (Information on Anti-Gender-Networks) informiert tiefergehend zu den Gruppierungen und Akteur*innen, die hinter diesen Angriffen und Parolen stecken. Die Agent*In ist als sogenanntes Wiki ein gemeinsames Projekt des Gunda-Werner-Instituts in Zusammenarbeit mit einer Gruppe von feministischen Autor*innen. Lexikon und Broschüre ergänzen sich gegenseitig.

Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, betonte zur Veröffentlichung: „Geschlechterverhältnisse und Sexualität sind schon lange Kampfplatz aufgeladener Debatten und ein globales Phänomen. Für uns als Stiftung und das Gunda-Werner-Institut ist es selbstverständlich, dass wir Antifeminismus und Homophobie nicht unbeantwortet lassen. Die Emanzipation der Geschlechter, Gleichberechtigung, Antidiskriminierung und Anerkennung aller sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten sind zentrale Elemente der Menschenrechte, die es mit Entschiedenheit zu schützen gilt.“

Hintergrund:

Moderne Gesellschaften ermöglichen grundsätzlich, das eigene Leben auf vielfältige Art und Weise zu gestalten: So ist z.B. gleichgeschlechtliche Liebe weitgehend akzeptiert, Frauen und Männer sind gesetzlich gleichgestellt und können im Prinzip entscheiden, wie sie leben wollen. Allerdings werden diese Errungenschaften mittlerweile von rechtspopulistischen und christlich-fundamentalistischen Kräften, aber auch aus der liberalen Mitte heraus zunehmend bekämpft oder infrage gestellt. Das betrifft Diskussionen im Alltag, in der Kneipe, auf Veranstaltungen oder Beiträge in Zeitungen, Rundfunk- und Fernsehsendungen, Internet-Blogs, Artikeln und Büchern. Von „Gender-Ideologie“ ist die Rede oder „Frühsexualisierung unserer Kinder“. Mit dem Satz „Das muss man doch mal sagen dürfen…“ werden z.B. rassistische, sexistische und anti-egalitäre Parolen, Hass und Verunglimpfungen in die Welt getragen und gerechtfertigt.

 

Viele Menschen sind mit solchen Parolen und Behauptungen schon konfrontiert worden. Manche würden gerne Behauptungen in Gesprächen und Diskussionen widerlegen, wissen aber nicht genau wie. Die Broschüre „Gender raus!“ Zwölf Richtigstellungen zu Antifeminismus und Gender-Kritik“ bietet verständliche Argumente und Anregungen, wie antifeministische Behauptungen und Parolen entlarvt und richtiggestellt werden können. Die Broschüre wurde gemeinsam vom Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung und der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Autorin Franziska Schutzbach erstellt.

Wer mehr über Gruppierungen und Akteur*innen erfahren will, die hinter antifeministischen Angriffen und Parolen stecken und wie diese vernetzt sind, findet umfassende Informationen in dem ebenfalls neu erstellten Online-Lexikon Agent*In (Information on Anti-Gender-Networks). Die Agent*In ist ein sogenanntes Wiki. In ihm werden Wissen, Daten, Fakten und Zusammenhänge über die Einflussnahme von antifeministischen Akteur*innen auf Politik und Öffentlichkeit gesammelt und organisiert. Alle Informationen sind aus öffentlich zugänglichen Quellen zusammengetragen. Neu ist die Verknüpfung und Zusammenstellung der Daten sowie die Einordnung der Akteur*innen.

Fachkontakt:  Henning von Bargen, Email vonbargen@boell.de T 030-28534-180

Besuchen Sie uns auch unter facebook.com/Gunda-Werner-Institut

 

Pressekontakt:

Heinrich-Böll-Stiftung, Michael Alvarez Kalverkamp, Pressesprecher, alvarez@boell.de , +49 (0) 30-28534-202 | 0160 365 77 22

Vera Lorenz, Pressesprecherin, lorenz@boell.de, +49 (0) 30-28534-217

Jobs

EBA - European Banking Authority
Bank Expert (Supervisory Convergence)
EBA - European Banking Authority
Policy Expert (Own Funds)
European University Association
Communications and EU Affairs internship
FEANTSA - Working Together to End Homelessness in Europe
Communications Internship
International Organization for Migration
EU Compliance Officer (Finance, Contracts, Audit)
CSIL Centre for Industrial Studies
Junior researcher
Open Society Foundation
Advocacy Specialist