Für weniger Müll an Berlins Ufern - Große Aufräumaktion am Landwehrkanal

Date

05 Sep 2016

Sections

Climate & Environment

Freiwillige von NABU, Panther Ray, Tauchsportklub Adlershof und VDST haben den Urbanhafen in Berlin-Kreuzberg gereinigt / Traurige Bilanz: Eine Tonne Müll in zwei Stunden

Berlin – Einkaufswagen, Fährräder, Straßenschilder, ein Sortiment an Gartenstühlen, tausende Flaschen, Kronkorken, Zigarettenkippen und Reste von Tüten und Plastikverpackungen – insgesamt eine Tonne Müll. Das ist die traurige Bilanz der großen Aufräumaktion am Wochenende am Landwehrkanal. 40 Freiwillige, darunter 13 Taucher, waren am Samstag auf dem etwa 70 Meter langen Kanalabschnitt zwei Stunden im Einsatz – vom NABU, vom Müllsammelfloß Panther Ray, von Mitgliedern des Tauchsportklub Adlershof und von Tauchern des VDST (Verband Deutscher Sporttaucher).

Jedes Jahr gelangen allein von Land zehn Millionen Tonnen Müll in unsere Ozeane. Millionen Seevögel, Delfine und Fische sterben an den Folgen von Müll im Meer. Sie verfangen sich in weggeworfenen Folien oder Netzen oder verwechseln Schraubverschlüsse mit Nahrung und verhungern mit einem Magen voll Plastik. Das Gleiche passiert tausendfach in Seen und Flüssen.

„Dieses Problem fängt vor unserer Haustür an, denn ein Großteil des Mülls gelangt über Flüsse ins Meer“, sagt Leif Miller, Bundesgeschäftsführer des NABU. „Gemeinsam anzupacken, das war eine richtig gute Aktion. Aber aufräumen allein reicht nicht. Ziel muss es sein, Müll gar nicht erst entstehen zu lassen. Dazu kann jeder seinen Beitrag leisten: Mehrweggeschirr statt Wergwerfbecher, Stoffbeutel statt Plastiktüte und vor allem nicht nur reden – machen!“

Jan Steppe, Vorsitzender des Tauchsportklub Adlershof im PSB 24 e.v. sagt: „Das war kein ganz einfacher Tauchgang, der Urbanhafen ist schlammig und die Sicht daher sehr schlecht. Aber im Namen der Umwelt engagieren wir uns immer gern. Die Zusammenarbeit mit dem NABU hat Spaß gemacht.“

Ralph O. Schill, verantwortlich für den Bereich Umwelt und Wissenschaft beim VDST (Verband Deutscher Sporttaucher): „ Für die Umwelt springen unsere VDST Taucher in jedes Gewässer, und der Berliner Landwehrkanal war ein besonderes Erlebnis. Unsere Sportler engagieren sich gerne zusammen mit dem NABU für eine bessere Umwelt, und es ist immer wieder erstaunlich wie viel und was für Müll alles unbemerkt unter Wasser liegen bleibt.“

Julia Propp vom Berliner Müllsammelfloß Panther Ray ist ebenfalls begeistert: „Wir waren sofort an Bord, als der NABU nach Unterstützung bei der Aufräumaktion gefragt hat. Es hat Spaß gemacht, mit so vielen verschiedenen Leuten gemeinsam Berlins Gewässer ein bisschen sauberer zu machen.“

Die Aufräumaktion am Urbanhafen war der Startschuss für den NABU für weitere Aktionen zum diesjährigen „International Coastal Cleanup Day“ am 17. September. Deutschlandweit reinigen Freiwillige dann Flüsse, Seen und Strände. Weitere Informationen und Termine für Mitmachtaktionen in der Nähe unter:www.NABU.de/cleanup

Mehr zum Engagement des NABU gegen Müll im Meer auf www.meere-ohne-plastik.de

Herzlichen Dank auch an alle anderen, die den Tag zu einem Erfolg für die Umwelt gemacht haben: die Landestauchsportverbände Berlin und Brandenburg, die „Stinknormalen Superhelden“, die mit fantasievollen Kostümen heldenhaft im Einsatz waren, die DLRG, die Wasserschutzpolizei, die BSR und die Freiwilligen, die spontan an Land mit angepackt haben.

 

Bilder der Aktion und kostenfreie Pressebilder unter : www.nabu.de/natur-und-landschaft/aktionen-und-projekte/meere-ohne-plastik/cleanup/21174.html

 

Der NABU engagiert sich seit 1899 für Mensch und Natur. Mit rund 590.000 Mitgliedern und Förderern ist er der mitgliederstärkste Umweltverband in Deutschland. Wir sind stolz auf rund 37.000 ehrenamtlich Aktive in fast 2.000 Gruppen sowie auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich täglich für den Natur- und Umweltschutz engagieren. Wir sind, was wir tun – die Naturschutzmacher. Mehr unter www.NABU.de

 

Der Tauchsportklub Adlershof im PSB 24 e.V. wurde 1990 gegründet, getaucht wird in Adlershof aber schon seit den 1950er Jahren. Einige Mitglieder sind auch schon seitdem aktiv im Verein. Der Tauchsportklub Adlershof gehört zum Verband der Europäischen Sporttaucher (VEST) und ist das Ausbildungszentrum für den Verband in der Region Berlin-Brandenburg. „Umwelttauchen“, also Aufräumaktionen unter Wasser, gehört zu den regelmäßigen Aktivitäten des Vereins. Mehr unter www.tauchsportklub-adlershof.de

 

Der VDST (Verband Deutscher Sporttaucher) ist mit knapp 90.000 Mitgliedern die Dachorganisation des Sporttauchens in Deutschland. Seine Taucherinnen und Taucher sind in über 900 Vereinen und 17 Landesverbänden sowie als Einzelmitglieder organisiert. Der VDST steht für sicheres Tauchen, für Teamgeist und Solidarität, und engagiert sich seit den frühen 90er Jahren sehr aktiv für Natur- und Gewässerschutz. Mehr unter www.vdst.de

 

Das Berliner Müllsammelfloß Panther Ray wurde 2015 von einem Kollektiv gebaut. Die Panther Ray ist 4x9m groß und besteht aus upgecyceltem Material. Auf ihr finden bis zu 25 Personen Platz. Sie ist ausgestattet mit einem 15 PS Motor, zwei Solarpanelen, einem Trinkwasserfilter und einer Eco-Toilette. Mit einem Netz am Floßunterbau fischt die Panther Ray treibenden Müll aus dem Wasser. Mehr unter www.pantherray.org  

 

Für Rückfragen:

 

Dr. Kim Detloff,  NABU-Leiter Meeresschutz, Tel. +49 (0)30-284984-1612, Mobil +49 (0)152-09202205, E-Mail:Kim.Detloff@NABU.de

Jobs

EASO - European Asylum Support Office
Security Officer (EASO/2019/CA/002)
ESL & Network European Affairs
EU Affairs Intern
Trans European Policy Studies Association (TEPSA)
Communications traineeship
Herbalife Nutrition
Manager (Government Affairs, EU)
Compassion in World Farming EU
Animal Welfare Volunteer
Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI)
Senior Researcher, Deputy Programme Director (Sahel/West Africa Programme)