EUD: 60 Jahre Römische Verträge – Proeuropäer bekennen Farbe

Sections

Global Europe

Press release

Flagge zeigen für Europa: Am 25. März 2017 um 12 Uhr versammeln sich – nicht nur – Berlinerinnen und Berliner am Bebelplatz zum „March for Europe“. Der Demonstrationszug zum Pariser Platz mündet in eine Kundgebung mit Konzert und vielen weiteren Aktionen vor dem Brandenburger Tor. Unter anderem soll symbolisch eine Mauer der Intoleranz und des Fremdenhasses eingerissen werden, denn Europa steht für Vielfalt, Offenheit und Toleranz. Tausende haben sich bereits angemeldet.

Anlass ist das 60. Jubiläum der Römischen Verträge. Doch den Veranstaltern und Teilnehmern geht es um mehr: Sie wollen ein klares Zeichen setzen für Einigkeit und eine gemeinsame europäische Zukunft, gegen Nationalismus und Abschottung. Im Demonstrationsaufruf heißt es: „Das europäische Projekt, das uns bisher Frieden und Wohlstand gebracht hat, droht zu scheitern. Viele Gruppierungen missbrauchen die derzeitige politische Lage, um das Ende eines geeinten und offenen Europas zu fordern. Sie predigen die Überlegenheit der eigenen Nation, schotten sich von ihren Nachbarn ab und verachten die Idee der freien und demokratischen Gesellschaft. Sie wollen die Uhr zurückstellen. Dieser Entwicklung wollen wir nicht tatenlos zusehen!“

Eingeladen haben die überparteiliche Europa-Union Deutschland und ihr Berliner Landesverband, die Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg, Studierende der Europawissenschaften der FU BerlinThe European MomentAEGEE BerlinStand Up For EuropeEuropeans e.V.Die Offene Gesellschaft und Pulse of Europe Berlin. Der „March for Europe Berlin“ wird von vielen weiteren Vereinen und Organisationen unterstützt.

Die Großdemonstration in der Hauptstadt ist nicht der einzige „March for Europe“ an diesem Tag. Auch in anderen deutschen und europäischen Städten gehen die Menschen auf die Straße, darunter in London, Aalborg, Düsseldorf und Baden-Baden. Das größte Event wird in Rom stattfinden, wo auch die offiziellen Jubiläumsfeierlichkeiten begangen werden. Initiiert wurde es von der Union Europäischer Föderalisten, dem Dachverband der Europa-Union Deutschland, der JEF Europe und der Internationalen Europäischen Bewegung. Mehr als 60 zivilgesellschaftliche Organisationen unterstützen den „March for Europe“. Aus mehr als 30 europäischen und 90 italienischen Städten reisen Menschen zur Demonstration in die italienische Hauptstadt, um den dort versammelten europäischen Staats- und Regierungschefs ihre Botschaft mit auf den Weg zu geben: Das Europäische Projekt soll und muss weitergehen, denn nur gemeinsam können wir die aktuellen Herausforderungen meistern.

Zeitlicher Ablauf „March for Europe“ Berlin (weitere Infos)

11.45 Uhr - Treffen am Bebelplatz

12.00 Uhr - Demonstrationszug zum Brandenburger Tor

13.00 Uhr - Symbolisches Einreißen einer Mauer der Intoleranz und des Fremdenhasses und anschließendes Europakonzert

13.30 Uhr - Luftballonaktion

14.30 Uhr - ENDE

Mehr zum „March for Europe“ in Rom und anderen Städten hier.

Hashtag: #MarchForEurope2017

Jobs

European Association of Real Estate Professions
Intern
International Juvenile Justice Observatory
Intern (Finance & Admin Management of EU Projects)
SolarPower Europe
Event Manager
European Seed Association
Manager Public Affairs
European GNSS Agency (GSA)
ICT Department Helpdesk Trainee
B&S Europe
Personal Assistant
Altair Asesores S.L.
Business Development Officer
Conférence des Villes de l'Arc Atlantique
Suivi de Projets Européens