EURACTIV PR

An easy way of publishing your relevant EU press releases.

EU-Rentenprodukt (PEPP): Gefährliche Mogelpackung

Date

04 Apr 2019

Sections

Social Europe & Jobs

"Für armutsfeste Renten braucht es stabile gesetzliche Rentensysteme, gute Löhne und eine hohe Beschäftigungsquote, aber sicherlich kein PEPP", kommentiert Martin Schirdewan, finanzpolitischer Sprecher der Linken im Europäischen Parlament die heutige Annahme des Paneuropäischen Rentenprodukts, kurz: PEPP, durch das Plenum des Europäischen Parlaments.

Schirdewan weiter: "Mit der heutigen Zustimmung zu PEPP hat dieses Haus den Menschen einen Bärendienst erwiesen. Denn nicht einmal den Mindestanforderungen an ein seriöses Rentenprodukt genügt PEPP. Eine Garantie, dass man das, was man einbezahlt hat, am Ende auch wieder herausbekommt, gibt es nämlich nicht. Da kann man sein Geld auch gleich auf dem Sparbuch lassen.“

„PEPP soll auch von Asset-Manager*innen und Hedgefonds vertrieben werden können. Der Rentenmarkt wird zum Spielball der Kapitalmärkte. Letztlich geht es der Kommission mit dieser Initiative darum, die Kapitalmärkte weiter zu vertiefen und zu liberalisieren. Daraus machte sie nie einen Hehl."

Kontakt:
Büro Martin Schirdewan
Mitglied des Europäischen Parlaments
0032 228 45 667
0033 388 75 667

martin.schirdewan@ep.europa.eu 
@schirdewan
martin-schirdewan.eu 

Jobs

EBF - European Banking Federation
Trainee (Communications/Financial Education)
The European Association of Service Providers for Persons with Disabilities
Research and Development Officer (Maternity leave replacement)
Royal United Services Institute for Defence and Security Studies
Senior Research Fellow/Acting Director
LVMI - Europe
Internship
PA Europe NV
Public Affairs Intern