EU findet guten Kompromiss zum Schutz vor Dumping aus China

Date

04 Oct 2017

Sections

Global Europe

Frankfurt, 4. Oktober 2017 - Den Kompromiss aus den Triologverhandlungen der EU zum Schutz vor Dumping aus China kommentiert Thilo Brodtmann, Hauptgeschäftsführer des VDMA:

„Europa muss sich auch in Zukunft vor Dumping aus China schützen, unabhängig von der Frage des Marktwirtschaftsstatus. Deswegen ist es wichtig, dass die EU eine gute Lösung gefunden hat, auch künftig realistische Antidumping-Zölle zu berechnen. Wenn der Vorschlag vor der WTO Bestand hat, hätten europäische Unternehmen endlich Planungssicherheit. Allerdings bleiben noch offene Fragen. Ob zusätzliche Belastungen für importabhängige Industrien entstehen, hängt wesentlich davon ab, wie die neuen Schutzinstrumente im Detail umgesetzt werden. Mit der Berücksichtigung von Sozial- und Umweltdumping betritt die EU Neuland. Wichtig ist, dass Schutzzölle nachvollziehbar berechnet werden und nicht von politischen Motiven beeinflusst werden.“

 

VDMA European Office
Diamant Building 
Boulevard A. Reyers 80
B - 1030 Brüssel 
Tel. + 32 2 706 8205, Fax + 32 2 706 8210
Präsident: Carl Martin Welcker
Hauptgeschäftsführer: Thilo Brodtmann
Vereinsregister beim Amtsgericht Frankfurt Nr. VR4278
______________________________________________
 
Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) vertritt rund 3.200 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit mehr als einer Million Beschäftigten (Stand: 2016) im Inland und einem Umsatz von 219 Milliarden Euro (2016) bildet die Branche den größten industriellen Arbeitgeber und einen der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.