EURACTIV PR

An easy way of publishing your relevant EU press releases.

DLG: Zweites German-African Agribusiness Forum

Date

31 Oct 2016

Sections

Agriculture & Food
Innovation & Enterprise
Chancen und Herausforderungen entlang der Wertschöpfungskette - Am 14. November 2016 im Vorfeld der EuroTier in Hannover

(DLG). Im Vorfeld der EuroTier 2016 veranstalten der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft, die German Agribusiness Alliance und die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) das zweite German-African Agribusness Forum zum Thema „Chancen und Herausforderungen entlang der Wertschöpfungskette“. Die Veranstaltung findet am 14. November 2016 ab 9.00 Uhr im Convention Center (CC), Raum Bonn, auf dem Messegelände in Hannover statt. Konferenzsprache ist Englisch. Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich, die im Internet unter der Adresse http://www.agribusiness-africa.de/anmeldung/ vorgenommen werden kann.

Im Fokus des diesjährigen German-African Agribusness Forums steht die Tierhaltung. Infolge des Klimawandels trocknen in Afrika die Anbauflächen für die Nahrungsmittelproduktion zunehmend aus. Die steigende Nachfrage nach tierischen Produkten und die klimatischen Veränderungen erfordern Effizienzsteigerungen und eine Professionalisiserung der Tierhaltung. International renommierte Fachleute aus Wirtschaft und Politik informieren und diskutieren über Herausforderungen für die afrikanische Agrarbranche im globalen Wettbewerb. So werden bespielsweise der ägyptische Landwirtschaftsminister und die deutsche Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth zu den Teilnehmern sprechen. Neben den aktuellen Entwicklungen werden innovative Lösungswege entland der gesamten Wertschöpfungskette vorgestellt.

Der erste Veranstaltungsteil behandelt das Thema Tierproduktion. Hier wird unter Berücksichtigung schwankender Konsumtrends und globaler Marktschwankungen auf die Herausforderungen in der Milch-, Schweine- und Geflügel- und Fischproduktion eingegangen. Im zweiten Teil geht es um Herausforderungen im Produktionsablauf, innovative Lösungen für Verpackung und Lagerung sowie den Einfluss logistischer Flaschenhaltseffekte auf den landwirtschatlichen Export. Der letzte Teil behandelt die Finanzierung landwirtschaftlicher Projekte in Afrika.

Interessenten erhalten weitere Informationen bei der DLG. Ansprechpartner ist Frederik Tipp, Tel. +49/(0)69/24788-727 oder E-Mail:F.Tipp@dlg.org.  

 

Folgendes Programm ist vorgesehen:

9.00 Uhr | Anmeldung
 
10.00 Uhr | Begrüßung
Dr. Stefan Liebing, Vorsitzender Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft
 
Eröffnungsdiskussion
Vertreter des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft, der DLG, des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
 
10.15 Uhr | Grundgedanken
 
10.45 Uhr | Einleitungsteil: Herausforderungen und Chancen entlang der Wertschöpfungskette
Impulse: Dr. Saskia Meier-Andrae, The Boston Consulting Group
Diskussion: Dr. Martin Märkl, Bayer Division CropScience; Dr. Ferdinand Schmitz, CEO; Laura Marty, Swiss Reinsurance Company Ltd, Vertreter der African Development Bank (AfDB), Giacomo Barbieri, World Farmers´ Organisation (WFO)
 
11.30 Uhr | Kaffeepause
 
ab 12.15 Uhr | Panel-Diskussionen
 
Teil 1: Tierhaltung – Milch-, Schweine- und Geflügelindustrie in Afrika
Impulse: Nan-Dirk Mulder, Rabobank International
Diskussion: Ivan Král, United Nations Industrial Development Organization (UNIDO); Peter Ngaruiya, Eastern and Southern African Dairy Association (ESADA); Bart Buytaert, Societe des Provenderies Du Cameroun-SPC; Franz-Peter Rebafka, GePro Geflügel-Protein Vertriebsgesellschaft mbH & Co.KG (tbc); Brian Perkins, Botswana Meat Company; Vertreter der BASF (tbc) und des International Livestock Research Institute (ILRI)
 
 Teil 2: Arbeitsabläufe, Verpackung, Lagerung und Transport
Diskussion: Jennifer Ceres, International CoCoa Farmers Organization (tbc); Herve Tuyishime, Paniel Meat Processing ltd.; Nicole Höhling, Bolloré Logistics;Samuel Diboma, Agri Resources Group; Karl-Heinz Knoop, RIELA; Gerald Masila, Eastern Africa Grain Association; Vertreter der GEA
 
14.30 Uhr | Mittagspause
 
15.30 Uhr | Teil 3: Finanzierung landwirtschaftlicher Projekte in Afrika: Die Rolle von Banken, Investmentfonds und PPPs
Diskussion: Jürgen Schwettmann, International Labour Organisation (ILO); Gabriele Gruenther, African Potato Association; Frank Nordmann, Grimme Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG; Johannes Buschmeier, AFC Consultants International GmbH; Vertreter der Stanbic Bank (tbc) und derDEG/KfW (tbc)Association; Vertreter der GEA
16.15 Uhr
 
Schlusswort
Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
 

Jobs

Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI)
Referentin/Referent (w/m/d)
Friends of the Earth Europe
Corporate Accountability Campaigner
Eastern Partnership Civil Society Forum (EaP CSF)
Index Internship
Green European Foundation
Outreach and Communications Manager
Green European Foundation
Fundraiser
Institutional Shareholder Services Belgium SA
Internship (Corporate Governance Data Procurement)
Green European Foundation
Project Coordinator
European Centre for International Political Economy
Research Assistant (Trade & Digital Policy)