DLG: Tropfen auf den heißen Stein?

Date

07 Jun 2017

Sections

Agriculture & Food
Climate & Environment

Press release

DLG Fachtagung Bewässerung befasst sich mit der Tropfbewässerung und diversen Anbausystemen als Antwort auf Wasserknappheit im Pflanzenbau – Am 20./21. Juni 2017 auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums in Bernburg-Strenzfeld

(DLG). Das Land Sachsen-Anhalt ist eines der pflanzenbaulichen Trockengebiete Deutschlands. Wie bei einer geringen Wasserverfügbarkeit eine nachhaltige Bewirtschaftung dennoch aufrechterhalten werden kann, zeigen Fachleute aus Wissenschaft, Industrie, Beratung und Praxis im Rahmen der DLG-Fachtagung Bewässerung am 20. und 21. Juni 2017 auf. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände des Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrums (IPZ) in Bernburg-Strenzfeld statt und beginnt an 20. Juni um 13.00 Uhr. Interessenten finden das ausführliche Programm im Internet unter http://www.dlg.org/bewaesserungstagung.html. Hier ist auch eine Online-Anmeldung möglich.

Eine Möglichkeit, mit geringen Niederschlägen erfolgreich Pflanzenbau zu betreiben, sind angepasste Bewirtschaftungssysteme. Dr. Joachim Bischoff von der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau des Landes Sachsen-Anhalt verfügt über langjährige Erfahrungen mit verschiedenen Anbausystemen. Ob und wie diese sich auf Pflanzenwachstum, Ertrag und letztendlich den Wasserhaushalt auswirken, wird er auf der DLG-Fachtagung vorstellen.

Doch was passiert, wenn die Niederschläge trotzdem nicht ausreichen? Welche Möglichkeiten einer ressourceneffizienten Bewässerung gibt es? Um möglichst geringe Wasserverluste bei bester Versorgung zu gewährleisten, kann die Tropfbewässerung eine sinnvolle Lösung sein. Doch wie funktioniert diese Technik im großflächigen Ackerbau? Tropfschläuche im Wurzelbereich oder oberirdisch? Wie werden die Schläuche verlegt bzw. vor der Ernte wieder vom Acker genommen? Antworten hierauf geben Dirk Borsdorff, Irriproject, Ingenieurbüro Bewässerung und Wassertechnik in Berlin, und Kai-Uwe Eisenhut von der Agrargenossenschaft eG Zodel.

Die Teilnehmer der Fachtagung erhalten zudem die Möglichkeit, einen Kooperationsversuch der DLG mit der Firma Netafim zum Test der Tropfbewässerung in verschiedenen Kulturen zu besichtigen und mit den Versuchsanstellern zu diskutieren.

Interessenten erhalten weitere Informationen bei der DLG. Ansprechpartner ist Dr. Klaus Erdle, Tel.: 03471/684841 oder E-Mail: k.erdle@dlg.org.