EURACTIV PR

An easy way of publishing your relevant EU press releases.

DIE LINKE.: Seenotrettung: Schmutzkampagne der italienischen Regierung

Date

21 Nov 2018

Sections

Global Europe

Obwohl die Aquarius - das von Ärzte ohne Grenzen (MSF) und SOS Méditeranée gemeinsam betriebene Schiff - in Marseille, also außerhalb Italiens liegt, versucht die italienische Regierung um den fremdenfeindlichen Innenminister Matteo Salvini, die Tätigkeiten der NGOs durch obskure Anschuldigungen weiter zu kriminalisieren. Die Vorwürfe betreffen vermeintliche Verstöße gegen nationale Regeln der Müllentsorgung. MSF bestreitet diese Vorwürfe vehement. Die Situation kommentiert Cornelia Ernst, migrationspolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament:

 

„Ich bin schier außer mir, dass sich die italienische Regierung und vor allem das Innenministerium für keine noch so irrsinnige Anschuldigung und Tatsachenverdrehung zu schade ist, einzig um die letzten Freiwilligen, die sich der Rettung auf See verschrieben haben, zu diffamieren. Die NGOs bestreiten die Vorwürfe und weisen darauf hin, dass sie seit jeher die Regeln der Müllentsorgung strikt eingehalten haben und die Entsorgung des medizinischen Mülls stets sauber vonstattenging.“

 

“Diese nicht zuletzt auch rassistischen Vorwürfe dienen einzig der weiteren Kriminalisierung von Seenotrettung, der praktisch letzten Bastion europäischer Humanität auf dem Mittelmeer. Ich finde es unerhört, dass Salvini, Seehofer, Kickl & Co. ohne Weiteres ihre menschenverachtende Rhetorik und Unwahrheiten verbreiten dürfen. Es handelt sich hier um Männer in offiziellen Ämtern, das ist mehr als nur unseriös und unwürdig, das ist bald schon rhetorische Brandstiftung.“

 

„Ich erwarte von der französischen Regierung und Präsidenten Macron, dass sie die Bestrebungen aus Rom zurückweisen und den Beweisen von Ärzte ohne Grenzen nachgehen. Salvini sollte sich lieber auf die Verstrickungen der italienischen Mafia in die nationale Abfallwirtschaft konzentrieren als haltlose Anschuldigungen gegen NGOs zu konstruieren.“

 

 

Kontakt
Büro Cornelia Ernst
Mitglied des Europäischen Parlaments
Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im EP
0032 228 45 660

cornelia.ernst@ep.europa.eu
cornelia-ernst.de
@ErnstCornelia

Jobs

EIB - European Investment Bank
Associate Communication Officer
JT International
Corporate Affairs Manager
FACE - European Federation for Hunting and Conservation
Senior Conservation Manager
Europe Resourcing LLC
Java Architect
Council of European Municipalities and Regions
Press & communication trainee
EPHA European Public Health Alliance
Policy Coordinator (Health Inequalities)
Meeting Media Company
Journalist (English)
CEMS, The Global Alliance in Management Education
Corporate Events & Data Coordinator