DIE LINKE.: Massenentlassungen bei SIEMENS: Eigentum verpflichtet

Date

28 Feb 2018

Sections

Social Europe & Jobs

Um einen europäischen Debattenauftakt über Massenentlassungen bei gewinnerzielenden Unternehmen anzustoßen, waren heute Bernd Spitzbarth von der IG Metall sowie Mario in der Au, Betriebsrat bei Siemens, jeweils aus der Region Erfurt, in die Sitzung der EP-Linksfraktion GUE/NGL geladen. Die Einladung wurde von den Europaabgeordneten Martin Schirdewan und Gabi Zimmer ausgesprochen: „Die Konzerne spielen zurzeit wilde Sau. Sie entlassen unter dem Deckmäntelchen der Umstrukturierung tausende Kolleginnen und Kollegen und schließen ganze Standorte,“ sagt Martin Schirdewan, Mitglied im EP-Ausschuss für Wirtschaft und Währung (ECON).

 

Schirdewan weiter: „Es ist an der Zeit, dass die Politik aktiv wird. Die sogenannten Top-Manager von Großkonzernen handeln ausschließlich im Sinne der Maximierung der Unternehmensgewinne und der eigenen Boni. Sätze, wie ‚Eigentum verpflichtet‘ sind für diese Herren reine Phrasendrescherei. Dass dieser Satz aber im Grundgesetz steht, scheinen sie zu ignorieren. Deswegen steht die Politik in der Pflicht, dem irren Treiben nach immer mehr Rendite auf Kosten der Beschäftigten Grenzen zu setzen.“

 

„Unternehmen, und da ist SIEMENS nur ein Beispiel unter vielen, lassen ihre Beschäftigten auf der Straße zurück und stellen ganze Regionen vor unlösbare Herausforderungen. Denn neben den Beschäftigten sind von den Standortschließungen zusätzlich Zulieferer und Dienstleister betroffen. Wir nehmen das nicht länger hin und sind den beiden Gästen dankbar, dass sie uns heute einen wichtigen Input zu der Lage geben konnten.“

 

 

Kontakt:
Büro Martin Schirdewan
Mitglied des Europäischen Parlaments
0032 228 45 667
0033 388 75 667

martin.schirdewan@ep.europa.eu 
@schirdewan