DIE LINKE.: Geldwäsche: Täglich grüßt das Murmeltier

Date

29 Nov 2018

Sections

Euro & Finance

„Falls es sich bewahrheitet, dass die Deutsche Bank ihren Kunden wissentlich Geldwäsche ermöglicht hat, muss es harte Sanktionen geben. Bei notorischen Wiederholungsfällen ist laut Europäischer Geldwäscherichtlinie die Banklizenz zu entziehen,“ erklärt Martin Schirdewan, finanzpolitischer Sprecher der Delegation DIE LINKE im Europäischen Parlament.

 

Schirdewan, Koordinator der Linksfraktion im Europäischen Parlament (GUE/NGL) imSonderausschuss zu Finanzkriminalität, Steuerhinterziehung und Steuervermeidung (TAX3), weiter: „Die Geldwäscheverdachtsfälle bei der Deutschen Bank sowie im europäischen Bankensektor häufen sich. Hier handelt es sich um systemisches Versagen. Es darf nicht tatenlos zugesehen werden, wenn Banken kriminelle Geschäfte mit Verbrechern abwickeln. Wir brauchen deshalb endlich ein effektives Unternehmensstrafrecht.“

 

 

Kontakt:
Büro Martin Schirdewan
Mitglied des Europäischen Parlaments
0032 228 45 667
0033 388 75 667

martin.schirdewan@ep.europa.eu 
@schirdewan
martin-schirdewan.eu