DIE LINKE.: Eurogruppe: neuer Chef - alte Fehler?

Date

04 Dec 2017

Sections

Euro & Finance

Press release

Der Europaabgeordnete Martin Schirdewan (DIE LINKE.), ständiges Mitglied im Wirtschafts- und Währungsausschuss (ECON), kommentiert die Wahl des portugiesischen Finanzministers Mário Centeno zum neuen Chef der Eurogruppe:

 

"Mit ihrem neuem Chef und ohne Wolfgang Schäuble kann die Eurogruppe nun beweisen, dass sie auch im Stande ist, eine Politik im Interesse der Menschen anstatt von Banken und Konzernen zu machen. Ziel von Centeno muss es daher sein, die verheerende Kürzungspolitik der letzten Jahre schnell zu beenden. Sie hat nur Armut gefördert, Existenzen zerstört und Staaten dazu gezwungen, ihr Vermögen an private Investoren zu verscherbeln."

 

"Eine nachhaltige, wohlstandsorientierte Politik muss eine öffentliche Investitionsoffensive in den Bereichen Bildung, Pflege, Arbeitsmarkt und Infrastruktur lancieren. Außerdem müssen endlich die chronischen Leistungsbilanzüberschüsse Deutschlands reduziert werden."

 

 

 

Kontakt

Büro Martin Schirdewan

Mitglied des Europäischen Parlaments

0032 228 45 667

martin.schirdewan@ep.europa.eu

@schirdewan