DIE LINKE.: Ein schlechter Tag für den Planeten - PM MdEP Cornelia Ernst

Date

02 Jun 2017

Sections

Climate & Environment

Press release

Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, das internationale Klimaschutzabkommen zu verlassen, kommentiert Cornelia Ernst, energiepolitische Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im Europaparlament:

„Trump sprach in seinem Statement davon, das Pariser Abkommen würde nur anderen Ländern nutzen und habe in den USA 2,7 Millionen Jobs gekostet. Man kommt sich vor wie in einer Märchenstunde - denn seine Entscheidung, das Abkommen zu verlassen, bedroht hunderttausende Jobs in der Solar- und Windindustrie der USA.“

„Rund 370.000 Menschen arbeiten in der US-amerikanischen Solarindustrie, und circa 100.000 in der Windindustrie. Dies sind fast dreimal so viele Jobs wie im Kohlesektor der USA, in dem 160.000 Menschen beschäftigt sind. Hinzu kommt, dass mehr als 70 Prozent der US-Amerikaner wollen, dass die USA Teil des Pariser Klimavertrages bleiben. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind mit China zusammen der größte Verursacher des Klimawandels und müssen sich ihrer Verantwortung stellen.“

 

Kontakt
Büro Cornelia Ernst
Mitglied des Europäischen Parlaments
Sprecherin der Delegation DIE LINKE. im EP
cornelia.ernst@ep.europa.eu
Frau Manuela Kropp, wissenschaftliche Mitarbeiterin
manuela.kropp@ep.europa.eu 
0032 228 45 660
cornelia-ernst.de
@ErnstCornelia