DIE LINKE.: Deutsche Wirtschaftspolitik ist Sicherheitsrisiko für Weltwirtschaft

Date

15 Oct 2017

Sections

Euro & Finance
Global Europe

Press release

"Schäubles Rede war schizophren. Die deutsche Wirtschaftspolitik ist ein Sicherheitsrisiko für die Weltwirtschaft", kommentiert der Europaabgeordnete und künftige Bundestagsabgeordnete Fabio De Masi (DIE LINKE.) die Jahrestagung von Weltbank und Internationalen Währungsfonds (IWF). Das bisherige Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Währung (ECON) sowie des parlamentarischen Netzwerks von Weltbank & IWF weiter:

„Die Bundesregierung diktiert der Eurozone Exportabhängigkeit durch permanente interne Abwertung über Lohn- und Rentenkürzungen. Die unzureichenden öffentlichen Investitionen und die faulen Bilanzen des Bankensektors erzwingen zudem eine expansive Geldpolitik, die bei gehemmter Realwirtschaft Finanzblasen begünstigt und den Euro schwächt. Daher bauen sich neue Ungleichgewichte und Schuldenkrisen in der Weltwirtschaft auf.“

„Der Zauberlehrling Herr Schäuble wird die Geister nicht mehr los, die er rief: Donald Trump & Co. sind das Ergebnis einer verfehlten Globalisierung. Ungehemmter Freihandel führt nur zu Konzentration, Marktmacht und Beschleunigung des Klimawandels. Deutschland muss endlich durch öffentliche Investitionen und Beseitigung gesetzlicher Lohnbremsen wie sachgrundloser Befristungen seine Binnenwirtschaft stärken.“

 

 

 

 

 

Kontakt
Büro Fabio De Masi
Mitglied des Europäischen Parlaments
0032 228 45 667

fabio.demasi@ep.europa.eu
fabio-de-masi.de
@FabioDeMasi