1. Internationaler Tag für gleiches Entgelt des Europäischen Parlaments: CESI fordert gerechte Vergütungen

Date

23 Feb 2009

Sections

Social Europe & Jobs
EU Priorities 2020

Am 22. Februar 2009 werden die Abgeordneten des Europa-Parlaments zu ersten Mal den „Internationalen Tag für gleiches Entgelt“ ausrufen, um auf die bestehenden Ungerechtigkeiten bei der Vergütung von Männern und Frauen hinzuweisen.
Auch 51 Jahre nach den Römischen Verträgen gibt es in jedem europäischen Land deutliche Unterschiede zwischen den Löhnen von Frauen und Männern – mal größere, mal geringere.
„Dies allein mit der erhöhten Teilzeitquote zu begründen greift zu kurz.“ Erläutert die Vorsitzende des FEMM Ausschuss der CESI, Kirsten Lühmann. „ Auch wenn die Ziele von Lissabon (u.a. eine Frauenerwerbsquote von mindestens 60 %) nur mit bedarfsgerechteren Kinderbetreuungsmöglichkeiten erreichbar sind, löst dies noch lange nicht das Problem, dass die Berufe und Tätigkeiten, die überwiegend von Frauen ausgeübt werden, typischerweise niedriger angesehen und bezahlt werden, auch wenn es dafür keine objektiven Gründe gibt.“
 
Und obwohl junge Frauen heute vielfach bessere Bildungsabschlüsse aufweisen als ihre Mitschüler zeigen sie sich bei der Berufswahl eher konservativ: Viele gut bezahlte Berufe bleiben eine Männerdomäne – nicht weil Frauen das nicht könnten sondern vielfach weil sie unter den gegebenen Arbeitsbedingungen die Berufstätigkeit nicht mit Familienpflichten vereinbaren können.
„Wir können jedoch sowohl aus gesellschaftlichen Gründen der gerechten Partizipation als auch aus betriebswirtschaftlichen Gründen in keinem Beruf weder auf die kreativen Fähigkeiten von Frauen noch auf die der Männer verzichten.“ So Lühmann weiter. „Daher müssen sich die Arbeitsbedingungen im monetären als auch im organisatorischen Bereich so verändern, dass eine tatsächliche Geschlechtergerechtigkeit im Arbeitsmarkt realisieren lässt.“
Erst dann werden wir keine Gedenktage gegen den pay-gap mehr benötigen.
Kirsten Lühmann, Präsidentin des FEMM Ausschusses der CESI
CESI is the mouthpiece for nine million workers in the public and private sector. Founded in 1955 as a European umbrella organisation bringing together independent and free trade unions with affiliates in more than 25 European Union Member States, it is recognised by the European Commission as a social partner. 
For further information:     Nina Lucia Potzeldt         Tel. : +32 (0)2 282 1870
E-mail: potzeldt@cesi.org    Internet: www.cesi.org        Fax: +32 (0)2 282 1871